Kresse

liebe kresse. hier findest du, was dein herz begehrt. wenn du negativ schreibst, hast du’s nicht verstanden.

medienberichte zum lied Rapperseldwyla-Jona:

Zürichsee-Zeitung: «Willkomme in Rapperseldwyla-Jona»

TeleZüri: ZüriInfo – Debatte um Theater am Neumarkt — Song über Stapi-Wahl

20 Minuten: «Am chline Berlusconi noch de Pfiife tanze»

NZZ: Wahlen in Rapperswil-Jona: FDP gewinnt, weitere Schlappe für die CVP

Tages-Anzeiger: Martin Stöckling wird Stadtpräsident von Rapperswil-Jona

 

«ii» platten-kritik von joachim rittmeyer:

«Was in den ersten Sekunden kurz hochkam, die Befürchtung, da werde pfadimässig drauflos gejamt und geliedet, legte sich gleich wieder und das für immer.

Aber nein: Das ist eine veritable Entdeckung!

Lustvoll, erdig, atmend – und wie das vibriert vor Spiel und Auftrieb!

Und was da alles aus dem Koffer quillt. Besonders gefällt mir der immer wieder aufschiessende fröhlich-beissende Sarkasmus, eingelegt in einen prächtig inspirierten, fruchtig-fetzigen Sound. Die Texte bleiben wunderbar auf dem Grat, unverbraucht, assoziativ, aber pfeilgenau, wenns ans Eingemachte geht.

Und das gehts immer wieder. Sie fassen Thema um Thema dort an, wo bei Kühen früher etwas war – und weil das eigentlich ein Don-Quijote-mässiges Unternehmen ist und weil sies genau so ernst, närrisch und beseelt angehen, wie mans angehen muss, antworte ich meinem PC, der nach Eingabe von ‹Knuts Koffer› zurückfragte:
‹Meinen Sie Kunst Koffer?› – Beides!»

 

bio:

Knuts Koffer wurde im Sommer 2006 von Frédéric Zwicker und Matthias Tschopp gegründet. Sie hatten sich zum Ziel gesetzt, Zwickers Poetry-Slam-Texte musikalisch umzusetzen. Es sollte eine Band entstehen, die Musik machte, die man so zuvor nicht gehört hatte. Die Probephase brachte eine enorme Vielfalt an musikalischen Werken hervor. Free Jazz, Hip Hop, Heavy Metal, Chanson – die endlose Fantasie der Zwickerschen Texte spiegelte sich auch in der Musik wieder. Das kuriose Sammelsurium experimenteller Stücke – dazu gehört unter anderem der Fan-Hit „Muskatnuss“ – wurde im Sommer 2007 auf der ersten CD „Knuts Koffer – Greatest Hits“ verewigt.

Erfahrungen und Einsichten aus diversen Konzerten führten dazu, dass Knuts Koffer ein Jahr später ein komplett neues Programm anvisierte. Die Arbeit am Album „Heavy Petting“ begann. Um den deutlich Groove-betonteren Stücken mehr Druck zu verleihen, wurde der Schlagzeuger Dennis von Ballmoos in die Band aufgenommen. Die Musik wurde tanzbarer, kompakter und druckvoller, hatte an Verrücktheit aber nichts eingebüsst. „Heavy Petting“ erschien 2009.

2010 stiess der Pianist Ueli Kempter zur Band. Mittlerweile zu viert, entstand das Programm „Fair Trade“. Die CD erschien 2011. Der Album-Titel war von einer speziellen Aktion inspiriert. Die Mitglieder berechneten, wie viel Zeit sie seit ihrem Beitritt in die Band investiert hatten und verrechneten die Zeit zum Stundenlohn, der in der Mindestlohninitiative vorgesehen war. Hinzu kamen alle Investitionen, die eigens für Knuts Koffer getätigt worden waren. Vom Gesamtbetrag wurden alle Einkünfte aus Konzertgagen und Fördergeldern abgezogen. Diese Rechnung ergab einen Fehlbetrag von 111’000 Franken, den die Musiker hätten erhalten sollen, wenn sie für ihre Arbeit zum Minimalstundenlohn bezahlt worden wären. Knuts Koffer kreierte eine Spezialausgabe der CD, die in einem Koffer für 111’000 Franken zum Verkauf angeboten wurde. Die Aktion diente dazu, aufzuzeigen, wie wenig unsere Gesellschaft bereit ist, für Kunst und Kultur angemessene Preise zu bezahlen.

Nach Konzerten in der ganzen Deutschschweiz beschlossen Tschopp und Zwicker, der Band eine neue Richtung zu geben. Tschopp schied allerdings bald darauf, im Sommer 2014, aus der Band aus, weil ihm aufgrund seiner beinahe grossfamiliären Situation die Zeit fehlte. Zwicker formierte die Band neu mit dem Bassisten Christoph Bucher, dem Pianisten Tobi Vogler und dem Schlagzeuger Patrick Watanabe. Zusätzlich stiess Othmar Küng – am ehesten als Kunstfigur zu bezeichnen – dazu.

Bucher und Zwicker reisten im Jahr 2013 während sechs Monaten durch verschiedene Länder im östlichen und südlichen Afrika, wo fertige Stücke und viele musikalische und Text-Skizzen für das neue Programm entstanden. In der Folge nahm sich die Band Zeit, an ihrem Neuauftritt sowohl auf musikalischer als auch auf allen anderen Ebenen der Kommunikation zu arbeiten. Der Filmer und Freund der Band, Lars Badertscher, bekannt als Rapper Larry F, erklärte sich bereit, Musikvideos zu drehen. Das neue Knuts-Koffer-Album wurde am 20. November 2015 veröffentlicht.